Wenn man im Herbst früh in den Feierabend geht, dann kann man – wenn die Verkehrslage auf den Straßen mitspielt – im Spessart noch prima Spazierwandern gehen. Hier bieten sich aufgrund des kleinen Zeitrahmens am Abend natürlich eher kürzere Strecken an. Lange haben wir uns das After-Work-Wandern vorgenommen, Mitte September haben wir es dann tatsächlich geschafft und sind nach der Arbeit losgetigert. Unsere Wahl fiel auf die Spessartspur „Niedermittlauer Berkopp Runde“.

Was Euch erwartet: Wiese, Wald, Wonnemomente

Startpunkt der Niedermittlauer Berkopp Runde ist der Parkplatz Heiligenkopf. Falls auch Ihr der Spessartspur folgen solltet, werdet Ihr dort auch eine Übersichtskarte zum Rundwanderweg finden. Nach getaner Arbeit starteten wir an einem Mittwoch im September gegen 17:30 Uhr von eben diesem Parkplatz. Bei strahlendem Sonnenschein sollten wir die ersten Meter auf saftige Wiesen und die umliegenden Dörfer blicken dürfen. Wir schlenderten den Waldrand weiter entlang bis wir uns der Weg schließlich bergauf durch den Wald führte.

Nachdem wir den Wald durchquert hatten, passierten wir einige Streuobstwiesen und gelangten schließlich zum ehemaligen Mittelpunkt der EU. Für alle, die den Ort nicht kennen: Dort hat man einen recht schönen Rastplatz mit Informationstafeln eingerichtet. Nicht spektakulär, aber dennoch lädt der Ort zum Verweilen ein. Auch wenn der Mittelpunkt der EU sich mittlerweile verschoben hat.

Gegen Ende der Tour ging dann langsam die Sonne unter. Wir durften dann noch einmal die Landschaft in einem ganz besonderem Licht bestaunen. Über einen schmalen Pfad führte uns der Weg dann am Waldesrand und entlang von Wiesen wieder zurück zum Parkplatz Heiligenkopf.

Fazit zur Niedermittlauer Berkopp Runde

Klar, anspruchsvoll ist anders. Aber darum geht es beim Spazierwandern ja nicht. Es geht vielmehr darum, sich zu entspannen, die Natur zu genießen und einfach im Hier und Jetzt zu sein🥰. Und nach Feierabend zählt bekanntlich jeder Schritt! Uns hat die „Niedermittlauer Berkopp Runde“ sehr gut gefallen, auch da wir bombastisches Wetter hatten und ein wundervolles Spiel aus Licht und Schatten bewundern durften. Abenteuer konnten wir nicht erleben, entspannt haben wir uns auf dem abwechslungsreichen Rundweg aber prima. Und Elli war auch glücklich. Was will man nach Feierabend mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*