Auf der Suche nach einer Winterwanderung? Passend zum Wintereinbruch in Deutschland haben wir da einen Tipp für Euch. Denn bereits vor Weihnachten waren wir am Schwarzen Moor unterwegs und haben uns selbst überzeugt, wie schön Winterwandern in der Rhön sein kann. Also packt die Winterjacke ein, wir fahr’n gen Seiferts😊! Naja, fast… die Richtung stimmt aber. Denn wir möchten Euch heute den Rhön Rundweg 5 Schwarzes Moor empfehlen.

Unsere Tour: Rhön Rundweg 5

Startpunkt der Tour ist der Parkplatz am Schwarzen Moor. Dort findet sich auch die Infostelle am Schwarzen Moor bei der Ihr einige spannende Informationen rund um Flora und Fauna sowie mögliche Wanderungen erhalten könnt. Gut zu wissen: Falls Ihr Euch nach der Wanderung stärken wollt, könnt Ihr am dazugehörigen Kiosk Kaffee, Kuchen und Co. erwerben.

Zu Beginn der Tour quert Ihr noch zwei befahrene Straßen, also passt gerade am Anfang ein wenig auf Euch und Eure Mitlaufenden auf. Nach Querung der zweiten Straße wandert Ihr dann durch einen Fichtenwald. Und der hat so einiges im Winter zu bieten, denn das nachstehende Bild zeigt Euch, wie märchenhaft schön schneebedekte Fichten sein können🥰.

Göttergatte allein im Wald
Göttergatte allein im Wald 😁

Highlight 1: Eisgraben Wasserfall

Nach etwa einem Viertel der Strecke führt der Weg aus dem Fichtenwald heraus und entlang eines Baches namens „Eisgraben“ weiter zum Eisgraben Wasserfall. Dieser kleine Wasserfall ist tatsächlich der Hauptabfluss des Schwarzen Moores. Und auch wenn er unscheinbar wirkt, so ist er dennoch schön anzusehen. Wir mochten auf unserer Tour dieses beschauliche Highlight gerne, da dort Bänke und Tische zur Rast einladen und man einen guten Blick in die Weiten der Rhön hat. Im Sommer lässt es sich hier sicherlich gut verweilen 😊!

Für uns ging es aber ohne Pause weiter, denn unser kleiner Wanderdackel hat mit seinem kurzen Fell im Winter trotz Mantel wenig Interesse an Stillstand 😅.


Nach dem Wasserfall verläuft der Weg erst einmal weiter über Wiesen. Schließlich mündet er wieder im Fichtenwald und führt dann in Richtung des Weiler Hillenburg und zum zweiten kleinen Highlight der Tour.

Highlight 2: Frauenhöhle

Und zwar zum Ausgang eines Höhlensystems. Bekannt ist der Ort als sogenannten Frauenhöhle, einer Naturhöhle aus Basalt. Einer Sage nach soll das Fräulein von Hillenberg mit ihren Jungfern einem Überfall der naheliegenden Hillenburg entkommen sein, indem sie in einen unterirdischen Gang flüchtete. Dieser mündete angeblich in der Naturhöhle, die Frauen wurden jedoch nie gefunden. Ob es stimmt, wissen wir nicht, aber die Story ist gut 😊. Leider haben wir keine Aufnahme dieses Highlights gemacht, wir fanden es aber auch nicht so spektakulär anzusehen.

Auf dem Weg zur Frauenhöhle geht es auf jeden Fall ein ganzes Stück bergab. Folglich müsst Ihr danach wieder ein wenig durch den Wald bergauf gehen, bevor Ihr dann wieder kurz vor dem Eisgraben Wasserfall auf den Euch bereits bekannten Weg geleitet werdet. Und genau ab dann geht es den Hinweg wieder 1:1 zurück 😉. Unser persönliches Highlight auf der Tour war übrigens eine Hütte mitten im Wald, die uns irgendwie verzaubert hat:

Winterwandern in der Rhön: Hütte im Wald
Lost Place wie aus dem Bilderbuch: die einsame Hütte im Winterwald

Fazit

Die Highlights der Tour sind unserer Meinung nach weniger spektakulär, auch wenn der kleine Eisgraben-Wasserfall und die Frauenhöhle ganz nett anzusehen sind. Und es ist natürlich schade, dass sich beim Rundweg Teile der Tour überschneiden. Aber: Für eine Winterwanderung ist die Strecke einfach perfekt, denn wie Ihr an unseren Bildern gesehen habt, haben wir ein wunderschönes Winterwonderland genießen dürfen ❄️.

Dank etwa 10,2 km und nur 153 Höhenmeter, die es zu bewältigen gibt, kann man die Tour auch im Winter bei Schnee und Eis gut bewältigen. Die Beschilderung ist ebenfalls sehr gut, wenn Ihr immer der Markierung des Rhön Rundwegs 5 folgt, könnt Ihr Euch eigentlich nicht verlaufen. Bei uns war ein Wegpfosten etwas eingeschneit, haltet also beim Winterwandern öfter einmal Ausschau nach möglichen verborgenen Markierungen. Wenn Ihr diesen Ratschlag befolgt, Euch einen heißen Tee oder Glühwein einpackt und gutes Schuhwerk sowie warme Kleidung anzieht, steht Eurer Winterwanderung in der Rhön nichts mehr im Wege ☺️!

➡️ Noch mehr Lust auf Moor? Dann empfehlen wir Euch das Hochmoor in Bad Wildbad. Und wenn es doch die Rhön sein soll, dann lohnt sich auch der Besuch des Roten Moores.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*